Besuch des Polizeireviers Ladenburg

Nach den Revieren in Neckarau und Käfertal war ich heute zu Gast im Polizeirevier Ladenburg. In meiner Rolle als sicherheitspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Mannheimer Gemeinderat ist es mein Ziel, alle Reviere im Stadtgebiet zu besuchen und die Situation vor Ort kennenzulernen.

Mit dem Revierleiter, dem Ersten Polizeihauptkommissar (EPHK) Bernd Schmidt und der Leiterin der Führungsgruppe und stellvertretenden Revierleiterin, EPHK Gabi Tapp entwickelte sich ein interessanter Austausch. Die in letzter Zeit wieder zunehmenden Telefonattacken auf ältere Menschen hat das Revier im Blick. Im Nachgang der gezielten Telefonate erschleichen sich die Betrüger über den „Enkeltrick“ oder als falscher Polizist große Geldmengen von den getäuschten Senioren. Hier leisten alle Reviere mit deren Präventionsbeauftragten wichtige Aufklärung, um den Trickbetrügern ihr Handwerk zu erschweren.

Wie im gesamten Stadtgebiet sind die Straftaten im Revier im Zwei-Jahresvergleich deutlich zurückgegangen, was nicht allein auf die Pandemie, sondern auch auf erfolgreiche Arbeit der 60 Beamtinnen und Beamten des Reviers Ladenburg zurückzuführen ist.

Das Revier Ladenburg ist für eine Fläche von rund 68 Quadratkilometern mit ca. 69.000 Einwohnern zuständig. Das umfasst die Stadtteile Seckenheim, Friedrichsfeld und Hochstätt, sowie Ladenburg, Ilvesheim, Heddesheim und Edingen-Neckarhausen. In Heddesheim, Seckenheim und Edingen-Neckarhausen unterhält das Revier zusätzlich Polizeiposten.






7 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen